D Akkus

D-Akku

D-Akku

Beim Vergleich einer D Akku Batterie mit einer herkömmlichen Mono Batterie sind keine optischen Unterschiede festzustellen. Hinsichtlich ihrer chemischen Komponenten und der daraus resultierenden physikalischen Eigenschaften unterscheiden sich D Batterie und D Akku allerdings deutlich, da der Mono Akku nach der ersten Entladung unter Berücksichtigung einiger wichtiger Vorgaben wieder vollständig aufgeladen werden kann und erst viele Ladezyklen später dem Batterie Recycling übergeben werden muss. Genau wie auch eine primäre D Batterie entspricht die runde, zylindrische D Akku Batterie der IEC-Norm und umfasst somit einen durchschnittlichen Durchmesser von 27 Millimetern und eine durchschnittliche Höhe von 50 Millimetern.

Hinsichtlich ihrer chemischen Zusammensetzung entspricht die D Akku Batterie den Standards, die auch für andere Akkus ähnlicher Bauart gelten. Die Nennspannung beträgt im Gegensatz zu nicht wiederaufladbaren Batterien 1,25 statt 1,5 Volt, die erreichte Kapazität in Milliamperestunden ist im Vergleich zu einer Alkali-Mangan Batterie jedoch etwas niedriger und beträgt je nach chemischen Energiespeichern maximal 5500 beziehungsweise 12000 mAh. Letzteres gilt für Nickel-Metallhydrid, die die am weitesten verbreiteten Akkus darstellen, seitdem die giftigen Nickel-Cadmium Akkus vom europäischen Markt genommen worden sind. Ein NiMH verfügt jedoch über die höhere Kapazität und stellt trotz einiger Nachteile weiterhin den Akku der Wahl dar, wenn es um einen Mono Akku geht.

Da die D Akku Batterie ebenso wie die herkömmliche C Batterie besonders häufig in großen Taschenlampen zum Einsatz kommt, ist hier darauf zu achten, dass man negativen Eigenschaften des NiHM Akkus wie dem Memoryeffekt oder dem Batterieträgheitseffekt durch sorgfältiges Entladen und Aufladen entgegen wirkt, ohne den Akku dazu tief zu entladen. Zudem sollte auch eine C Akku Batterie idealer Weise bei Raumtemperatur gelagert werden, da ihre Kapazität bei höheren oder sehr niedrigen Temperaturen deutlich abnimmt und der Akku zudem bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes unbrauchbar wird. Zusätzlich sollte man bedenken, dass aufgrund der niedrigeren Kapazität gegenüber einer primären Mono Batterie der Akku häufiger gewechselt werden muss. Für die Verwendung in tragbaren CD-Playern oder Spielzeugen sollten daher immer Akkus zum Wechseln mitgeführt werden.