Was ist eine Batterie?

Bei einer handelsüblichen Batterie handelt es sich um die Zusammenschaltung elektrischer Zellen, die bei ihrer Entladung chemische Energie in elektrische Energie umwandeln. Durch das Erzeugen eben dieser elektrischen Energie versorgen Batterien elektrische Verbraucher, die abseits eines Stromnetzes betrieben werden. Dazu zählen beispielsweise Uhren, Taschenlampen, Fernbedienungen, Telefone sowie Laptops. Grundsätzlich können alle mobilen Verbraucher mit Batterien, die sich einfach entladen, oder wiederaufladbaren Akkus betrieben werden. Besonders beliebt sind Lithium Ionen Akkus die eine längere Laufzeit haben. Auch Fahrzeuge beziehen ihre Energie aus speziellen Batterien. Ein Beispiel hierfür ist die Autobatterie, die das Starten eines Motors erst ermöglicht oder auch Elektro Autos die mit Lithium Ionen Akkus betrieben werde. Die Handelsübliche Batterie verfügt je nach Typ über eine oder mehrere Zellen, die zumeist jeweils eine Nennspannung von 1,5 Volt aufweisen. Die Lebensdauer einer Batterie hängt von ihrer Ladung und der Lagerung ab und wird von den verwendeten Materialien mit beeinflusst. Heutige Batterien bestehen in aller Regel aus einer Alkali-Mangan-Legierung, die über eine deutlich größere Kapazität verfügt als frühere Legierungen und zudem kein Quecksilber mehr enthält.

So Unterschiedlich die Batterie so Unterschiedlich auch der Verbraucher

Im Handel sind unterschiedliche Modele erhältlich, die den Verbraucher optimal versorgen. Hier spielt zum einen die Größe des Verbrauchers eine Rolle und zum anderen die benötigte Spannung und Kapazität. Batterien werden in aller Regel mit Buchstaben oder Kombinationen aus Buchstaben und Zahlen bezeichnet. Besonders bekannt sind Micro- und Mignon-Batterien, die mit AAA und AA bezeichnet werden. Sie werden insbesondere für den Betrieb von Weckern, Fernbedienungen oder kleinen Radios benötigt. Größere Zellen kommen hingegen vor allem in großen Radios oder LED Taschenlampen und Spielzeugen zu Einsatz. Ebenso bekannt sind Knopfzellen, die Kleingeräte wie Armbanduhren oder Fernbedienungen für Fahrzeuge mit Energie versorgen. 9-Volt-Akku Blöcke hingegen enthalten sechs Zellen zu je 1,5 Volt und werden hauptsächlich für Verbraucher verwendet, die für einen reibungslosen Betrieb auf eine höhere Spannung angewiesen sind. Für Mobiltelefone und Kameras stehen generell spezielle Akkus zur Verfügung, die mittels entsprechender Ladegeräte wieder aufgeladen werden können.

Akkus richtig laden und Batterien ordnungsgemäß entsorgen

Während herkömmliche Batterien sich einmalig entladen und dann entsorgt werden müssen, können Akkus mehrfach verwendet werden, da ihre Legierungen ein Wiederaufladen ermöglichen. Hierbei gilt es zu beachten, die Akkus vor dem erstmaligen Einsatz mit Hilfe des Ladegeräts vollständig zu entladen und im Anschluss aufzuladen. So verfügen Akkus über eine möglichst lange Lebensdauer. Erreichen sie schließlich ihre maximale Kapazität nicht mehr und die Kamera schaltet sich beispielsweise schon nach einigen Aufnahmen wieder ab, müssen Akkus und auch Batterien entsorgt werden. Elektrohändler bieten für die Entsorgung Sammelboxen an, die später zum Recycling der Batterien und Akkus führen. Über den Hausmüll oder die Umwelt hingegen sollten Batterien nicht entsorgt werden.